Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
+++ Alle Gottesdienste werden im Livestream übertragen -> siehe Menüpunkt Aktuelles +++ Wiederholung des Livestreams immer um 16 Uhr +++

Wenn man alles zurücklassen muss ...
 
Sternsingen für Flüchtlinge
 
arch-2014-stern0.jpg
Flüchtlingslager. Wenn man in den Nachrichten etwas über Flüchtlinge hört, denkt jeder sofort an Lampedusa, die größte der vier Pelagischen Inseln im Mittelmeer zwischen Tunesien und Sizilien. Flüchtlinge, die „Glück" haben, schaffen es mit ihren kaputten Booten nach Europa, viele ertrinken im Mittelmeer. Doch Flüchtlinge gibt es weltweit. Wer weiß zum Beispiel über die Flüchtlingslager in Malawi (Südostafrika). Diese werden momentan in den Medien nicht oft erwähnt. Ungefähr 30 bis 40 Millionen (!) Flüchtlinge gibt es weltweit, wie Pater Heinz Menz in seiner Predigt erwähnte. Um sich diese Zahl vorzustellen, ein Beispiel: Die Hälfte der Bewohner Deutschlands wären Flüchtlinge. Doch Pater Heinz hatte noch eine bessere Idee, das Fluchtproblem nahezubringen. Er ließ Bilder von Schlüsseln austeilen, Schlüssel zu Räumen, die uns wertvoll sind, weil sich dort unser Leben abspielt, unser Eigentum verschlossen ist, ja diese Schlüssel unsere Heimat aufschließen. „Stellen Sie sich vor", so ein Gedankenexperiment, „Sie müssten fliehen und hätten nur noch das, was Sie jetzt, in dieser Minute am Leib tragen oder in der Tasche mithaben. Was würden Sie vermissen?" Ja, darüber sollte man mal nachdenken, denn Millionen Menschen geht es WIRKLICH so. Auf die Zettel mit den abgebildeten Schlüsseln konnten Dinge, die man vermissen würde, geschrieben werden. Alle Zettel wurden dann an die Krippe gelegt. Die diesjährige Sternsingeraktion stellt Flüchtlinge in den Mittelpunkt. In fünf Gruppen sendete St. Antonius die Könige aus, um die Häuser zu segnen und Geld für Flüchtlinge in Malawi zu sammeln. Danke an alle, die sich auf den Weg gemacht und diese Aktion mit vorbereitet haben. Ach ja, was stand auf den Zetteln denn an Dingen, die vermisst würden, so drauf? Mehrmals wurde genannt: „Handy mit Ladekabel". Na hoffentlich haben die „Autoren" dieser Zettel auch an die Steckdose gedacht!
 
Text und Fotos: HL
 
arch-2014-stern01.jpgarch-2014-stern02.jpgarch-2014-stern03.jpgarch-2014-stern04.jpgarch-2014-stern05.jpgarch-2014-stern06.jpg
Bezieher des Newsletters haben die Bilder in besserer Qualität und weitere Bilder (auch einen Blick hinter die Kulissen) bekommen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich diesen Newsletter abonnieren möchten! Bitte melden Sie sich an
 
YouTube