Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
+++ Montags, 18.30 Uhr ist in StA Alpha-Kurs. +++ Dienstag, 12.02.: Bunter Tisch: Thema: Projekt Misside - Bau einer Berufsschule im Dorf Télimelé in Guinea +++

Netze auswerfen und Füße zeigen

 

Vimages/Archiv/2019/arch-2015-suppe02.jpgorstellung der Erstkommunionkinder im Gottesdienst

Die Fischer mit all ihrer Berufserfahrung fuhren die ganze Nacht, um Fische zu fangen. Und nichts hatten sie in ihren Netzen – gar nichts. Im Tages-Evangelium nach Lukas empfing Jesus die demotivierten Jünger, um ihnen zu sagen, sie sollten wieder auf das Wasser fahren, und die Netze auf der anderen Seite auswerfen. Das war schon krass. Jesus, der keine Erfahrung im Fischen hatte, schickte die „Experten“ zurück auf das Wasser, auf dem sie erfolglos ihre ganze Nacht verbrachten. Statt Jesus aber einen Vogel zu zeigen – was keine höfliche aber in diesem Falle denkbare Reaktion wäre – fuhren die Fischer wieder auf das Wasser. Das Ergebnis kennen wir: images/Archiv/2019/archiv-2019-ekkinder02.jpgplötzlich hatten sie so viel Fische in den Netzen, dass die Boote fast zu sinken drohten. Wieder an Land, hatte Jesus gleich die nächste Überraschung für die Fischer parat: sie sollen von nun an Menschenfischer werden. Die Fischer verließen alles: die Boote, ihren Fang, folgten Jesus nach und wurden seine Jünger.

Wasser, Fische, Nachfolge – was für schöne Bilder für unsere Erstkommunionkinder. Mit Wasser wurden sie getauft. Fische kennen sie vermutlich nur im gefrorenen Zustand oder in Blechbüchsen aus dem Supermarkt. Die Nachfolge wollen sie leben – natürlich nicht so radikal, wie die (Menschen)-Fischer. Selbstverständlich durften die drei der fünf Erstkommunionkinder, die heute gekommen waren, nach der Messe wieder ins Kinderzimmer gehen und dort auch bleiben. Aber sie haben sich auf den Weg gemacht. Fünf Paar Füße gestalteten das Plakat, welches die Drei gemeinsam mit Pater Bernhard am Altar befestigten. „Wir sind unterwegs zur hl. Erstkommunion“, stand unter den Füßen. Das Ziel ist auch schon in Sicht. In Zahlen ausgedrückt: es wird der 5. Mai 2019 sein. Bis dahin werden „unsere“ Kinder sicher eine spannende Zeit haben, die wir als Gemeinde betend begleiten wollen.

Text und Fotos: HL