Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
+++ Morgen Adventsnachmittag, beginnend mit der Hl. Messe um 14.30 Uhr. Dafür morgen Vormittag KEINE deutschsprachige Messe!!! Der poln. Gottesdienst findet statt. +++ Jahresplan für 2019 ist online -> Schaukasten +++ Der Adventsbereich ist geöffnet -> Aktuelles +++ Sternsingeraktion 2019: erste Informationen und Vorbereitungen -> Aktuelles +++ Pfr. i.R. Morgenstern gestorben - Informationen zum Begräbnis -> Aktuelles +++

Nachprimiz von P. J. Kaufmann in unserer Gemeinde

Festgottesdienst mit einer Predigt von Salesianer-Pater Tadeusz Rosmus

Wer ist P. Johannes? So mancher aus der Gemeinde hatte sich dies gefragt, da P. Johannes bei uns kaum zu erleben ist. Sein Wirkungsbereich ist zunächst die Leitung des Don-Bosco-Hauses und dann die Pfarrei St. Joseph, in der er sein Diakonat gemacht hatte und in der er jetzt eingesetzt ist. Da P. Johannes auch Salesianer Don Boscos ist, wurde er zu einer Nachprimiz in unsere Pfarrei eingeladen. Hier konnte P. Bernhard nicht nur P. Johannes begrüßen, sondern auch P. Tadeusz Rosmus. Er war zu diesem Zeitpunkt als Vertreter des Generaloberen, dessen Sitz in Rom ist, bei den Salesianern zu einer außerordentlichen Visitation, die ihn in alle deutschen Einrichtungen führt. P. Tadeusz Rosmus war aus Anlass der Nachprimiz der Festprediger. In seiner Predigt ging er ein auf die Aufgaben der Salesianer in Chemnitz und Burgstädt und auch weltweit, die Notwendigkeit der Förderung geistlicher Berufe auch in unserer Pfarrei durch die Eltern und andere Pfarrmitglieder und die Beibehaltung der eigenen Berufung in Gesellschaft und Kirche durch die alltägliche Begegnung mit Christus.
Eine besondere Berufung leben seit 40 Ehejahren gemeinsam Herr und Frau Zientalak. Für sie sprach P. Bernhard noch ein besonderes Segensgebet vor den Vermeldungen und der Geschenkübergabe der Pfarrei durch Frau Hannelore Iwaszkiewicz und Herrn Falk Beer. Unsere Pfarrei hatte dazu 215 € gespendet. P. Johannes wird dieses Geld verwenden zum Kauf eines Stimmgerätes und von den neuen Liederbüchern für die Pfarrei. Er selbst hatte dies so vorgeschlagen.
Zum Abschluss der Festmesse, an der auch Mitglieder der polnischen Kirchengemeinde teilgenommen hatten, gab es den allgemeinen Primizsegen und den Einzelsegen. Im Anschluss daran war noch Gelegenheit beim Sektempfang, mit P. Johannes oder auch P. Tadeusz Rosmus persönlich zu sprechen.

Text: Pater Bernhard Kuhn; Fotos: Henning Leisterer