Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
+++ Wir wünschen allen einen schönen Urlaub, Gottes Segen auf Ihren Reisen ... und denen, die in den Sommerferien hier bleiben (müssen), trösten wir damit: die Kirche bleibt auch hier! - Ihr Webmasterteam +++

Kirchenpatron ... Patronatsfest ... Namenstag ...
 
Beim Festgottesdienst zum Patronatsfest im Jahr 2010 war Don Cecco zu Besuch. Don Cecco ist ein kleiner Esel, der immer viele Fragen hat. Die Unterhaltung mit Pater Bernhard SDB erklärt auf sehr anschauliche Weise, warum für uns Katholiken Heilige, Kirchenpatrone und damit verbunden die Patronatsfeste so wichtig sind.
 
Don Cecco
Mensch, hier sind ja wirklich viele Leute. Das hätte ich ja nicht geglaubt. Aber vielleicht sollte ich mich erstmal vorstellen.Ich weiß ja nicht, ob mich hier wirklich alle kennen. Hallo Ihr alle miteinander. Kennt Ihr mich? ... Ja genau, ich bin Don Cecco. Ich bin ein Freund von Emma und Egbert, die kennt Ihr doch auch, nicht wahr? Die beiden schwärmen immer wieder von so'ner coolen Fete, die sie bei Euch mal mitgefeiert haben. Die haben mir auch gesagt, wie das Fest hier heißt. Wartet mal, wie war das denn noch: Patro..., Patro... Patronenfest, ne, so hieß das nicht. Könnt Ihr mir vielleicht noch mal sagen, wie Euer Fest heißt?

Gemeinde
Patronatsfest, Patrozinium

Don Cecco
Ja, genau, das war der komplizierte Name: Pa - tro - zi - ni - um. Aber was ich nicht so ganz verstanden habe, ist, warum Ihr dieses Fest feiert. Emma und Egbert haben mir was von Taufe, Namenstag und Namenspatron erzählt, aber ich hab's halt nicht kapiert. Vielleicht kann mir das ja Euer Pfarrer noch mal erklären?

P. Bernhard
Klar, Don Cecco, das kann ich Dir gerne noch mal erklären. Wir haben doch alle einen Namen, auf den wir getauft wurden, z. B. Emma oder Bernhard. Und zu jedem Namen gibt es einen Heiligen. Dieser Heilige ist dann unser Namenspatron und wir feiern einmal im Jahr unseren Namenstag. Das ist der Tag, an dem besonders an diesen Heiligen gedacht wird.

Don Cecco
Ach so ist das. Dann feiert Ihr also heute, weil Eure Kirche Namenstag hat? Wartet mal, Emma hat mir doch auch gesagt, wie Eure Kirche heißt, aber ich komm jetzt nicht, mehr drauf, helft mir doch mal ... Genau, das war's: Antonius. Gibt's von dem auch so schöne Geschichten, wie Emmas Mama immer vorliest? Wie sah denn der eigentlich aus? Habt Ihr auch ein Foto von ihm?

P. Bernhard
Don Cecco, leider nicht. Weißt Du, Antonius hat vor über 800 Jahren gelebt, da gab es noch keinen Fotoapparat. Aber wenn du nachher aus der Kirche gehst, kannst Du vorne am Pfarrhaus eine Statue von ihm sehen.

Don Cecco
Meinst Du den Mann mit den Fischen?

P. Bernhard
Ja genau den.

Don Cecco
Der ist mir eben schon aufgefallen. Aber sag mal, warum sind denn die Fische da?

P. Bernhard
Da gibt es eine schöne Geschichte. Antonius kommt eigentlich aus Portugal, hat aber auch in Italien gelebt. Er konnte sehr gut reden, aber trotzdem wollten die Menschen ihm nicht immer zuhören. Einmal wollte er am Ufer bei Rimini predigen, aber es kamen keine Menschen, um ihm zu zuhören. Man erzählt sich jedoch, dass die Fische hre Köpfe aus dem Wasser gesteckt haben und Antonius aufmerksam gelauscht haben sollen.

Don Cecco
Die Geschichte gefällt mir. Aber eine Frage habe ich immer noch: Warum ist der Namenspatron für mich, für Emma oder für Euch als Gemeinde eigentlich so wichtig, das Ihr ihn jedes Jahr einmal feiert?

P. Bernhard
Mmm, Don Cecco, es gibt doch bestimmt etwas, was Du ganz gerne machst?

Don Cecco
O ja, Fußballspielen... Nur leider kann ich es nicht so gut, wie der Starfußballer ..... Aber ich übe ganz, ganz fleißig, vielleicht werde ich dann auch mal Weltmeister...

P. Bernhard
Siehst Du, Don Cecco, dieser Fußballspieler ist für Dich ein Vorbild. Du möchtest genauso gut werden wie er. Und solche Vorbilder brauchen wir auch bei unserem Glauben. Menschen, denen wir nacheifern können, die uns gute Ideen geben, die uns Kraft geben, wenn wir hören, wie sie ihren Glauben gelebt haben.

Don Cecco
Ich glaube, jetzt hab' ich es verstanden. Und so ein Vorbild ist u.a. unser Namenspatron, nicht wahr? Und damit wir daran denken, feiern wir seinen Namenstag. Das ist ja toll, das gefällt mir. Ich will auch Namenstag feiern. Da muss ich mal mit Emma und Egbert überlegen, wer wohl mein Namenspatron ist. Aber jetzt will ich erst mal mit Euch feiern.
Text: Barbara Klose
Foto: Henning Leisterer
 
Noch eine kleine Anmerkung zum heiligen Antonius. Warum hat sich unsere Kirchgemeinde gerade diesen Heiligen gewählt?
Vermutlich hängt das mit dem Antonius-Kinderheim der Elisabethschwestern zusammen. Dieses Kinderheim wurde im September 1920 in das Haus Erfenschlager Str. 27 integriert und von mehreren Hausgeistlichen betreut. Das Antonius-Kinderheim und eine katholische Schule im selben Haus bildeten die Grundlage unserer Gemeinde. Obwohl in den alten Dokumenten nicht explizit nachweisbar, spricht alles dafür, dass der Schutzheilige des Kinderheimes dann „automatisch" Patron unserer Kirchgemeinde wurde.