Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
+++ Unter -> Aktuelles finden Sie die Einladung zum Zeltlager und zum 85. Kirchweihfest +++ Neue Termine für die Junior Jugend +++

Preiserhöhung
 
anton-preisAlle stöhnen unter den hohen Preisen. Doch kaum ist der Fernseher an, freut man sich auf die lustige Fernsehsendung "Bauer sucht Frau". Doch genau solche, auf den ersten Blick harmlosen Unterhaltungssendungen, begünstigen die Teuerung im Lande. Stellen Sie sich vor, Bauer Ackermann findet eine Frau, eine schöne Frau, eine liebe Frau, eine Traumfrau. Was hat das mit gestiegenen Verbraucherpreisen zu tun? Ganz einfach: die Frau muss essen und trinken. Doch Bauers Kuh erhöht die Milchproduktion nicht. Die bleibt bockig und lässt stur die „vereinbarte" Milchmenge aus dem Euter. Auch der Apfelbaum bemüht sich nicht um weitere Äpfel. Also muss Bauer Ackermann, der mit seinen Erträgen nun auch seine Frau füttern muss das Wenigere, dass er verkauft, teurer machen. Nur so kann er den selben Gewinn einfahren. Ja, so läuft die Wirtschaft, du Serienfan! Dazugerechnet werden müssen noch weitere Kosten, die auf Bauer Ackermann zukommen. Stall ausmisten reicht nicht mehr, täglich ist nun die Wohnung dran: für die süße Geliebte. Das Putzmittelsortiment muss massiv erweitert werden! Tat es früher eine „Universalbrühe" für alles, so gibt es jetzt für jedes Stück, jedes Holzmöbel ein Spezial-Mittel. Und seine Traumfrau braucht ja auch mal etwas Neues. Zum Beispiel: Schuhe, oder Schuhe oder auch mal Schuhe. Stallstiefel empfinden viele Frauen als unsympathisch. So erklären sich die hohen Lebensmittelpreise. Aber es gibt Gott sei Dank auch gute Nachrichten. Computer zum Beispiel, sind 2007 preismäßig um fast 20 Prozent (in Worten: „zwanzig") gefallen. Auch dieses Phänomen ist schnell erklärt: Der Computerfachmann kommt abends nach Hause, stammelt nur Brocken, wie BIOS, CPU, RAM oder SCSI und hat an stelle von Blumen für die Frau nur einen USB-Stick in der Hand. Darauf sei, so erklärt er mit stolzer Brust, der neueste Virus, gegen den er nun Medizin erfinden müsse, um die Menschheit vor dieser Attacke zu bewahren. Also geht er in sein verstaubtes Zimmer und ist unsichtbar, bis vier Stunden nach Mitternacht. In dieser Zeit (und ganz alleine im Bett) fürchtet sich die Bildschöne vor dem Virus. Was, wenn er sie nun befallen und schrecklich krank machen würde? Dann müsste sie Antibiotikum nehmen, das wiederum Hautausschlag als Nebenwirkung hat. Hässliche rote Pickel mitten im Super-Gesicht sind der natürliche Feind aller Frauen. Also wird sie ihn und seinen Virus geräuschvoll verlassen. Unser IT-Experte muss das nun gesparte Geld an den Kunden weitergeben. Der Wettbewerb in der Computerbranche ist knochenhart. Und diese Homepage? Droht auch ihr eine Preiserhöhung? Nein. Sie hat noch nie einen Preis gehabt und wird auch nie einen Preis bekommen. Die beiden Webmaster hingegen preisen Gott in der Kirche. Stichwort Kirche: Wird der Gottesdienst kostenlos bleiben? Ich bin zuversichtlich. Man wird immer kostenlos in die Kirche hinein kommen! Sie werden weiterhin ohne Bezahlung Musik hören können, kostenlos das Gotteslob nutzen dürfen. Auch Weihrauch, Weihwasser, Predigt und Eucharistie wird es zum Nulltarif geben. Da bin ich ganz zuversichtlich. Denn es ist im Fernsehen keine Sendung geplant, die heißt: „Priester sucht Frau"! Danke, Zölibat!!!       antonsch.jpg